Gartenarbeiten im Januar

Ziergarten:

  • Sollten die Rosen noch nicht angehäufelt sein kann das an frostfreien Tagen noch durchgeführt werden.

  • Zu hoch und zu breit gewordene Ziergehölze sollten Sie jetzt verjüngen. Schneiden Sie die dicken vergreisten Triebe heraus, der Strauch sollte anschließend licht- und luftdurchlässig sein.

  • Vergreiste Formhecken können Sie jetzt auf 30 bis 40 cm absetzen.

Gemüsegarten:

  • Um erfolgreich Gemüse anbauen zu können ist eine dreijährige Fruchtfolge zu beachten. Dazu ist allerdings ein Pflanzplan unbedingt notwendig.

  • Vorhandenes Saatgut jetzt mit einer Keimprobe testen. 30 Samenkörner auf ein feuchtes Küchenpapier legen mit einer Folie vor Austrocknung schützen. Bei Zimmertemperatur keimen lassen. Bei einer Keimfähigkeit von unter 40% sollten Sie neue Samen kaufen.

Obstgarten:

  • Vergreiste Obstbäume mit schwachem Zutrieb (unter 30 cm), die nur noch kleine Früchte bringen, sollten Sie unbedingt Auslichten. Ein starker Rückschnitt erzeugt einen starken Austrieb. Die diesjährigen jungen Triebe werden im nächsten Jahr Blüten ansetzen und im Folgejahr bringen sie schöne, große Früchte.

  • Ende des Monats kann an den Stämmen der Obstbäume ein Kalkanstrich angebracht werden, die Gefahr von Frostrissen ist dann gebannt.

  • Beerensträucher können noch geschnitten werden. Schwarzes, vierjähriges Holz wird bodennah entfernt, schwache und am Boden liegende Triebe werden ebenfalls bodennah abgeschnitten.

  • Möchten Sie in diesem Jahr einen Obstbaum umveredeln, sollten Sie jetzt die gesamt Baumkrone um ein Drittel zurückschneiden. Die Edelreiser werden ebenfalls geschnitten. Beachten Sie dass die Reiser bleistiftstark sind und an der Sonnenseite des Mutterbaums geschnitten werden. Die Edelreiser müssen feucht und frostfrei gelagert werden, am besten im Keller oder an der Nordseite eines Hauses.