Gartenarbeiten im Oktober

Ziergarten:

  • Der Oktober ist Pflanzzeit für Stauden, Ziergehölze und Rosen. Die Pflanzen bilden bis Dezember noch Wurzeln, und haben einen besseren Austrieb im Frühling. Wichtig ist ebenfalls, eine gründliche Bodenvorbereitung vor der Pflanzung.

  • Es ist Zeit Blumenzwiebel aller Arten in den Boden zu bringen.

  • Nach den ersten Frösten sollten Sie alle Knollenpflanzen wie z.B. Dahlien und Gladiolen einwintern.

  • Nach dem Abblühen der Letzten Stauden werden die Beete abgeräumt. Das Schnittgut wird gehäckselt und auf den Kompost gebracht.

Gemüsegarten:

  • Wurzelgemüse wie Sellerie, Rote Bete, Spätkohlarten usw. sollten Sie erst Ende Oktober, Anfang November ernten.

  • Wenn kein strenger Winter zu erwarten ist, kann der Rosenkohl im Freien überwintern.

  • Wenn Sie noch Endiviensalat auf dem Beet haben, können die Pflanzen bei Frostgefahr mit einem Frostschutzvlies abdecken.

  • Alte Rhabarberstöcke können Sie jetzt aus dem Boden nehmen, mit dem Spaten in vier bis sechs Teile zerlegen und erneut einpflanzen. Jedes Pflanzstück sollte einige Knospen haben. Wichtig ist: den Boden lockern und mit Kompost verbessern.

Obstgarten:

  • Im Oktober ist Pflanzzeit für Obstgehölze. Bedenken Sie beim bestimmen des Pflanzplatzes, dass z.B. auf einem Platz auf dem bereits ein Apfel oder Birne gestanden haben, darf nicht wieder Kernobst gepflanzt werden kann. Das gleiche gilt auch für Steinobst. Es kann bis zu 12 Jahre dauern, bis auf diesem Platz wieder ein Obstbaum der gleichen Art gepflanzt werden kann.

  • Bei der Obsternte sollten Sie auf folgendes achten: Spätsorten nicht zu früh ernten, denn Äpfel und Birnen können eine Frostnacht ohne Schäden überstehen, die Früchte dürfen allerdings nicht angefasst oder im gefrorenen Zustand geerntet werden.

  • Leimringe gegen den Befall des Frostspanners sollten Sie jetzt anbringen. Das flügellose Weibchen, das jetzt ihre Eier an Stamm und Ästen ablegen will, kann den Leimring nicht überwinden und deshalb auch keine Eier ablegen.